////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Metelkova – Das slowenische Kulturzentrum in Ljubljana

Metelkova Stadt ist ein autonomes Kulturzentrum im Zentrum von Ljubljana, Slowenien. Der vollständige Name auf Slowenisch lautet: Avtonomni kulturni Zentrum Metelkova mesto, was so viel wie „Autonomes Kulturzentrum Metelkova Stadt“ bedeutet.

Das Sozialzentrum befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne (dem slowenischen Hauptquartier der jugoslawischen Nationalarmee) und wurde im September 1993 besetzt. Das Grundstück besteht aus sieben Gebäuden und hat eine Fläche von 12’500 m². Benannt ist die Hausbesetzung nach der nahe gelegenen Metelko-Straße (Slowenisch: Metelkova ulica), die nach dem slowenischen römisch-katholischen Priester, Philologen und erfolglosen Sprachreformer Fran Metelko benannt ist.

Geschichte

In der Stadt Metelkova wurde schon eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt. Dazu gehören eine Kunstgalerie, Bars, Künstlerateliers, ein Raum für Designer, Büros von Kulturorganisationen und Konzerte mit Live-Musik verschiedener Art von Free Jazz, Rockabilly, Psychobilly, Punkrock, Heavy Metal und Noise bis hin zu Dub und Techno. Seit sie Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender sowie Antifa-Aktivitäten beherbergt, wurde Metelkova 1994 von rassistischen Skinheads ins Visier genommen.

Am 2. August 2006 hat das Inspektorat für Umwelt und Raumplanung ein Gebäude, die Kleine Schule (Slowenisch: Mala Šola), nach mehreren Versuchen schlussendlich doch abgerissen. Der Wiederaufbau der Schule ist jedoch geplant.

Anfangs zweigten die Bewohner von Metelkova City illegal Wasser aus Ljubljana ab. Heute ist Metelkova jedoch offiziell an das Wasser- und Stromnetz der Stadt angeschlossen. Das Geld, weclhes für die öffentlichen Versorgungsbetriebe benötigt wird, wird durch Metelkovas viele Bars, Konzerte und Kunstgalerien aufgebracht.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Metelkova – Der Dokumentarfilm

Der interessante Dokumentarfilm von Adalberto Romero Rojas und Alan Marti Mendoza Avellaneda über den berühmt-berüchtigten Club „Metelkova“, das autonome Zentrum für Politik und Kultur im Herzen der slowenischen Hauptstadt Ljubljana.

Realisiert wurde das Projekt mit Unterstützung durch Zavedno Mladi und JSKD.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Rdece

Red Dawns eröffneten – während ihres zehnjährigen Jubiläums – das RDEČE ZORE SUNDANCE im Metelkova mit einem tollen Start.

Die Teilnehmer nutzten ihr „High“ vom Festival, um die Wolken wegzustoßen und die Sonne auf metelkova zu bringen, indem sie einen Sonnentanz veranstalteten.

Vitamin D von der Sonne und Tofu Latte Mix führten zu einer atemberaubenden Party, bei der sich wunderbare Menschen im utopischen Tanz am rutschigen Rand einer wahrhaftig realen Welt aus Binaries zusammenschlossen.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Gromka

ZU

Der volle Liveauftritt der Band ZU aus Italien und Schweden vom 23. März 2016 im Gromka Klub (Metelkova Mesto) in Ljubljana, Slowenien. Für die Kameraführung sowie die Audio- und Videoproduktion zeichneten sich MISANTHROPE und ToNFilM verantwortlich.

Die Song-Liste:
01. The Unseen War (0:45)
02. Rudra Dances Over Burning Rome (5:52)
03. Cortar Todo (8:54)
04. Vantablack Vomitorium (13:32)
05. Silent Weapons for Quiet Wars (17:22)
06. Chthonian (20:00)
07. Carbon (26:41)
08. Beata Viscera (31:33)
09. Erinys (35:45)
10. Muro Torto (39:36)
11. Solar Anus (46:28)
12. Serpens Cauda / Conflict Acceleration (50:45)
13. Goodnight, Civilization (53:38)
14. Ostia (1:01:05)
15. Obsidian (1:08:20)
16. A Sky Burial (1:14:13)

Die Bandbesetzung:
Luca T. Mai – sax
Massimo Pupillo – bass
Tomas Järmyr – drums
Lorenzo Stecconi – sound

PHILM

Der ganze Auftritt von Philm feat. Dave Lombardo aus den USA am 11. September 2015 live im Klub Gromka in Metelkova, Ljubljana.

IRRSINN

Irrsinn aus der Schrott-Bar in der Schweiz am 2. Oktober 2014 live im Gromka Club in Ljubljana.